Erfahrungen solidarischer Nachbarschaft und Forderungen

Innerhalb weniger Tage haben sich Menschen im Südviertel zusammengefunden, um direkte Nachbarschaftshilfe auf die Beine zu stellen. Denn die gegenwärtige Coronavirus-Lage hat leider noch einmal gezeigt, wie wichtig solidarische, selbstorganisierte, nachbarschaftliche Strukturen sind!

Was solidarische Nachbarschaft bedeutet, dass werden wir in der nächsten Zeit gemeinsam diskutieren, ausprobieren, entwickeln – und dabei viele Erfahrungen sammeln. Wir werden auch Formen finden, uns darüber zu vernetzen und auszutauschen. Gerade in Hinblick darauf, dass auch eine Zeit nach dem Corona Ausnahmezustand kommen wird, wird es auch wichtig sein, aus den Erfahrungen Forderungen zu formulieren.

 

Was bedeutet Solidarität für Sie und Dich?

Welche Erfahrungen haben Sie und Ihr in dieser Zeit gemacht?

Was beschäftigt Sie und Dich?

 

Für eine solidarische Nachbarschaft

 

Die Herausforderungen der gegenwärtigen Situation erfordern direktes Handeln in direkter Nachbarschaft, kurze Wege bedeuten oft auch schnelle Unterstützung.

Aber Solidarität hört nicht in der eigenen Nachbarschaft auf, da fängt sie an!  

Solidarität widerspricht jeglichen Ausprägungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit!

Als offener und toleranter Stadtteilladen im Südviertel stellen wir uns entscheidend gegen jeglichen Verwendung des Begriffs von rechtspopulistischer Seite und rechter Rhetorik!